Integrierte Gesamtschule Köln – Holweide

 

127 a3 Kopie Kopie130 a6 Kopie Kopie133 a9 kopie Kopie137 a13 kopie Kopie057 kopie KopieGrundriss 2015-11 Kopie2013-06-01-Mod-360-014360-Workshop

Integrierte Gesamtschule Köln – Holweide

Neubau eines Naturwissenschaftshauses

Das neue Na-Wi-Haus der Gesamtschule Köln Holweide wird als eingeschossiger Bau auf den Schulhofflächen am östlichen Rand des Geländes errichtet werden. Diese Lage und Konzeption wurde in mehreren intensiven Workshops zusammen mit dem Amt für Gebäudewirtschaft und der Schulfamilie erarbeitet.

Bei dem Neubau handelt es sich um ein eingeschossiges Gebäude in dem 12 naturwissenschaftliche Unterrichtsräume untergebracht werden. Die Räume sollen von Ihrer Ausstattung nicht auf spezifische Fächer (Bio, Chemie oder Physik) ausgelegt werden, sondern allgemein für Naturwissenschaften genutzt werden. Auf Grund dieses Konzepts gibt es eine zentrale gemeinsame Sammlung. Einige Räume liegen entweder direkt an der Sammlung oder sind über eine Schleuse mit dieser direkt verbunden, so dass eine Beschickung mit gefährlichen Versuchen unabhängig vom Schülerverkehr möglich ist. Der Aufbewahrungsbereich für gefährliche Stoffe (Chemikalien etc) ist vom Sammlungsbereich abgetrennt (3.4 Sammlung Chemie).

Die Unterrichtsräume werden über zwei Hallenbereiche erschlossen. Diese Hallebereiche dienen als Erschließungsflächen und Wartebereiche für die SchülerInnen bis zum Eintreffen des Lehrpersonals. Hier sollen im Vitrinen und Schaukästen Exponate ausgestellt werden, die die Arbeit im NaWi Haus dokumentieren. Der Lehrerbereich und die Sammlung haben einen eigenen Eingang, so ist dieser Bereiche unabhängig nutzbar.

Die innen liegenden Räume werden über Oberlichtbänder natürlich belichtet und belüftet.

Alle Dachflächen werden extensive begrünt.

 

Adresse:
Integrierte Gesamtschule Holweide
Burgwiesenstraße 125
51067 Köln-Holweide

Bauherr:
Gebäudewirtschaft der Stadt Köln

Flächen:
NGF 2309 m²
BGF 2540 m²
BRI 12125 m³

Gesamtkosten:
ca. 4,985 Mio. €

Fertigstellung:
Einreichung der Bauanfragung für Anfang 2016 geplant

Nach oben

plus+ bauplanung GmbH - Freie Architekten, Goethestraße 44, 72654 Neckartenzlingen, Telefon +49 (0)7127 - 92 07 0, Telefax +49 (0)7127 - 92 07 90, info@plus-bauplanung.de