Jugendcamp Feuerbach

feuerbach-bild-gross

Jugendcamp Feuerbach

Auf einem kleinen dreieckigen Restgrundstück neben einem riesigen Regenrückhaltebecken von 40 m Durchmesser sollte das Jugendhaus Feuerbach in Selbsthilfe errichtet werden. Aus dem Frust, dass man beim 6500 qm großen Grundstück hatte, von dem eigentlich nur 500 qm Restfläche bebaut werden kollten, entstand die Idee, den Rand des kreisförmigen Regenrückhaltebeckens als Fundament für eine Mauer zu nehmen, auf der sich aufgeklemmt ein ringförmiges Jugendhaus und Feriencamp errichten ließe.

Das Haus auf der Mauer strahlt die beschützende Kraft eines afrikanischen Regenhauses aus und wurde sowohl als preiswerte Übernachtungsmöglichkeit in den Sommermonaten für Rucksacktouristen aus aller Welt, als auch als Jugendtreff und Jugendhaus genutzt. Wie bei vielen anderen Bauten auch wurden hier über 300 unterschiedliche „Fensterleichen“ verwendet, die aus umliegenden Glasereien kostenlos zur Verfügung gestellt wurden. Trotz aller Wildheit wird das Haus durch die strenge Ordnung seiner kreisförmigen Struktur geprägt und bietet für die Jugendlichen, ähnlich wie das Jugendhaus in Stuttgart Wangen einen sicheren Ort, bei dem das Äussere des Hauses bereits Signal ist.

Dieses Haus wäre ohne Heinz Schmalenberger, der als Sozialarbeiter am Stuttgarter Jugendhaus e.V. bereits das Jugendhaus in Stammheim errichtet hatte, nicht möglich gewesen.

 

Adresse:
Wienerstraße 260
70469 Stuttgart – Feuerbach

Bauherr:
Stuttgarter Jugendhaus e.V.

Fertigstellung:
1992

Nach oben

plus+ bauplanung GmbH - Freie Architekten, Goethestraße 44, 72654 Neckartenzlingen, Telefon +49 (0)7127 - 92 07 0, Telefax +49 (0)7127 - 92 07 90, info@plus-bauplanung.de